Einladung zum Landes-ASten-Treffen am 28.06.2017 an Hochschule Rhein-Waal (Standort Kleve)

WICHTIG:
Denkt bitte daran für die Anträge einen Laptop mitzubringen!
Unser Arbeitspad (sofern das WLAN vor Ort funktioniert):
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW
Unsere Satzung Geschäftsordnung und die weiteren Ordnungen:
http://latnrw.de/lat-blog/wp-content/uploads/2017/02/LAT-SatzungundOrdnungen.pdf
Link zur Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/mdohjwww358z6pv/AAApQ6znzZWiAB_j74Z8KbA_a?dl=0
Liebe Studierendenschaften,
liebe Referent*innen,
liebe Interessierte,

salvete!
Ich möchte euch herzlichst zum nächsten LAT am 28. Juni 2017 von 12-18 Uhr an der Hochschule Rhein-Waal (Standort Kleve) einladen.
Wie gewünscht versuchen wir es dieses mal, den Rundlauf nicht ganz am Ende zu behnadeln sondern in der Mitte, damit alle den Rundlauf mitbekommen.

Adresse:
Marie-Curie-Straße 1
47533 Kleve

Raum:
16 00 015 (Mensagebäude)

Anfahrt/Lageplan:
https://www.hochschule-rhein-waal.de/sites/default/files/images/2016/06/14/2016_lageplan_campus_kle.jpg

Wir schlagen die folgende Tagesordnung vor:

01) Formalia

1.1) Begrüßung, Vorstellung, Festlegung der endgültigen Tagesordnung und Protokollführung
1.2) Verabschiedung von zurückliegenden Protokollen
1.3) Festlegung von Termin und Ort für das LAT im Juli (Uni Paderborn), August (Niederrhein, Mönchengladbach) und September (?)
1.4) Pressemitteilungen und Stellungnahmen

  • GEW-NRW: Beantwortung von 3 kleinen Fragen durch das LAT: https://www.gew-nrw.de/meldungen/detail-meldungen/news/studiengebuehren-befeuern-soziale-selektion.html
  • SAT 1: Beitrag zur Kampagne von Campact, ABS, Nein zu Studiengebühren und uns: https://www.sat1nrw.de/aktuell/landesregierung-zu-studiengebuehren-in-nrw-171172/
  • WDR: Beitrag zur Kampagne von Campact, ABS, Nein zu Studiengebühren und uns
  • RWTH Aachen: Eröffnung der AStA Fahrradwerkstatt
  • AStA Uni Bremen: Für ein selbstbestimmtes Studium! Gegen Anwesenheitspflicht!
  • ABS: Rebellisch bleiben gegen Studiengebühren in NRW und überall !!
  • Campact: Ein Schuldenberg für NRW
  • Bremer AStA geht erfolrgreich aus Rechtsstreit hervor
  • StuRa der TU Ilmenau: Solidaritätserklärung zu Studiengebühren in NRW
  • campusgrün PM: Freie Lehre – ohne Einmischung der katholischen Kirche!
  • AStA Universität zu Köln: AStA Uni Köln lehnt Studiengebühren in jeglicher Form ab: http://www.asta.uni-koeln.de/2017/06/12/asta-uni-koeln-lehnt-studiengebuehren-in-jeglicher-form-ab-schwarz-gelbe-plaene-zur-einfuehrung-von-studiengebuehren-fuer-internationale-studierende-sind-rassistisch/
  • AStA RWTH Aachen: Positionierung gegen Studiengebühren: https://www.asta.rwth-aachen.de/de/position-zu-den-geplanten-studiengebuehren
  • BAS: FDP und CDU planen die Einführung rassistischer Studiengebühren als Nachahmung der rechtspopulistischen grünen Politik Baden-Württembergs
  • LHG Bundesverband: http://liberale-hochschulgruppen.de/2017/06/13/pm-lhg-lehnt-hochschulmaut-ab/
  • Dr, Kambiz Ghawami – World University Service: Plagiat: FDP kopiert Studiengebührenmodell von GRÜNER Wissenschaftsministerin

1.5) Bekanntgabe weiterer Termine & empfohlene Seminare

  • Geplant: TelKo/ Vernetzungstreffen der LandesStudierendenVertretungen
  • 21.-23.06., Darmstadt: Seminar „Die soziale Lage von Student*innen in Zeiten von Gentrifizierung und Mindestlohn“
  • 26.06.2017, 17-19 Uhr, Münster: GEW-Workshop zum Praxissemester: http://hochschulblog-nrw-dgb.de/node/16
  • 27.06.2017, Düsseldorf: Wahl zum Ministerpräsidenten
  • 14.-17.07.2017, Bildungsherberge der Fernuniversität Hagen: Seminar zur Pressearbeit in Studierendenschaften (LAT NRW) (https://www.facebook.com/events/1843496935902825/)
  • 23.-28.08.2017, Oberau: Summercamp des fzs
  • 24.09.2017: Bundestagswahl

02) Zur Kenntnis: Geänderte Satzung/ Finanzordnung/ GO mit Beschlüssen vom Wahl-LAT: Anpassung des Zeitpunktes zur Verabschiedung des Haushalts

03)    Finanzen und Haushaltsplan ( in wenigen Tagen in der Dropbox)
03.1) LAT-Mitgliedschaften/ Umgang mit Studierendenschaften, die noch während des Haushaltsjahres hinzukommen
03.2) Zahlungen
03.3) Seminare: Teilnahmebeitrag für Nicht-Mitgliedsstudierendenschaften (Diskussionspunkt, siehe Dropbox)

04) Frauenförderung in MINT-Fächern (AG-Gründung?)

05) Studiengebühren für Nicht-EU-Studierende in NRW

06) Rundlauf
(Im Protokoll werden auch schriftlich eingegangene Berichte abwesender ASten mit angefügt)

07.1) Berichte der ASten/Studierendenschaften
Solltet ihr der Meinung sein, dass bestimmte Sachen auch für andere Studierendenschaften interessant sein könnten, schickt diese bitte auch über
den LAT-Verteiler (lat-nrw@fs.tum.de). Sollte eine Frage von Euch nicht für euch zufriedenstellend beantwortbar sein, koppelt Euch bitte mit eurer Studierendenschaft deswegen zurück.

– Was hat eure Studierendenschaft in letzter Zeit am meisten bewegt?
– Was könnte andere Studierendenschaften interessieren?
– Was habt ihr in nächster Zeit politisch vor?

07.2) Berichte der Arbeitskreise
07.3) Bericht der LAT-Koordination
07.4) LAT-Finanzen
07.5) Weitere Berichte

08) Kurz-Newsticker zum LAT per Telegrammgruppe, LAT-Verteiler

09) Gute Gründe LAT NRW
https://public.etherpad-mozilla.org/p/Gute_Gr%C3%BCnde_LAT-NRW

10) Entsendungen in den studentischen Akkreditierungspool:
1 Antrag form- und fristgerecht eingegangen: Dieter Weiler (siehe Dropbox)
Entsenderichtlinien: Siehe letztes Dokument unter „Satzung und Ordnungen“

11) HoPo brennt für euch (RUB-Kampagne, AG-Gründung?)
https://asta-bochum.de/projekte/hopo-brennt-f%C3%BCr-euch/

12) Änderung der GO: Frist zu den Umlaufbeschlüssen (Diskussion und Beschlussfassung, siehe in wenigen Tagen in der Dropbox)

13) AK „Deine Rechte im Studium“

14) VG Wort

15) Rückblicke und Input
15.1) Protestaktionen gegen Studiengebühren: Mit Campact und am Rande der DAAD MV
15.2) PVT in Ilmenau
Protokoll siehe Dropbox
Meine Mitschirft siehe hier: https://public.etherpad-mozilla.org/p/PVT
Geänderte Poolrichtlinien siehe hier im Vergleich siehe Dropbox
Geänderte GO siehe hier im Vegleich siehe Dropbox
15.3) HoPo-Workshop in Hagen
15.4) BAT (Bochumer ASten Treffen) an der RUB
15.5) DAAD-MV

16) Sonstiges und Verschiedenes

Herzliche Grüße,
Katrin Lögering & Michael Schema

Einladung zum Landes-ASten-Treffen (WAHL-LAT) am 31.05.2017 an Universität Duisburg-Essen (Essen)

WICHTIG:
Denkt bitte daran für die Anträge einen Laptop mitzubringen!
Unser Arbeitspad (sofern das WLAN vor Ort funktioniert):
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW
Unsere Satzung Geschäftsordnung und die weiteren Ordnungen:
http://latnrw.de/lat-blog/wp-content/uploads/2017/02/LAT-SatzungundOrdnungen.pdf
Link zur Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/i9rso0x0i7nzp5h/AADg7x0f7jpRLDtNTWSs9knta?dl=0
Liebe Studierendenschaften,
liebe Referent*innen,
liebe Interessierte,

salvete!

Die LAT-Kos möchten euch herzlichst zum nächsten Wahl-LAT am 31. Mai 2017 von 12-18 Uhr an der Universität Duisburg-Essen (Standort Essen) einladen.

Adresse:
Universitätsstr. 2
45141/ 45117 Essen

Raum:
T03 R04 C07
Anfahrt/Lageplan:
https://www.uni-due.de/imperia/md/content/dokumente/lageplaene/gebaeudeuebersicht_essen.pdf

Wir schlagen die folgende Tagesordnung vor:

01) Formalia

1.1) Begrüßung, Vorstellung, Festlegung der endgültigen Tagesordnung und Protokollführung
1.2) Verabschiedung von zurückliegenden Protokollen
1.3) Festlegung von Termin und Ort für das LAT im Juni (Rhein-Waal, Kleve) und Juli (Paderborn) und August (Niederrhein, Mönchengladbach)
1.4) Pressemitteilungen und Stellungnahmen

  • KSS: Sächsische Studierende beteiligen sich an Science March
  • LSV NRW: Pressemitteilung „Wir sind mehr wert – kostenlose Bildung für alle“
  • AStA RWTH: Kulturrausch
  • KSS: Gemeinsamer offener Brief zur Causa Naumann
  • AStA Uni zu Köln: AStA Uni Köln beteiligt sich auch dieses Jahr wieder am festival contre le racisme
  • LAT NRW: Offener Brief an Armin Laschet zu Studiengebühren

1.5) Bekanntgabe weiterer Termine & empfohlene Seminare

  • 31.05.2017, Essen: Landes-ASten-Treffen, Wahl-LAT!
  • 26.-28.05.2017, Bildungsherberge der Fernuniversität Hagen: Seminar zur Programmakkreditierung (LAT NRW) (https://www.facebook.com/events/402260883491806/)
  • Juni 2017: FCLR
  • 09.-11.06.2017: Poolvernetzungstreffen in Ilmenau
  • 16.-18.06.2017, Schalkau: Aktionskonferenz: Wie Feminismus organisieren
  • 14.-17.07.2017, Bildungsherberge der Fernuniversität Hagen: Seminar zur Pressearbeit in Studierendenschaften (LAT NRW) (https://www.facebook.com/events/1843496935902825/)
  • 20.06.2017, Bonn: DAAD – Mitgliederversammlung

02) Einigung über das Wahlprozedere

03) Wahl der LAT-Koordination (4 Bewerbungen sind fristgerecht eingegangen und verschickt worden (siehe Dropbox)

04) Wahl des Dienstleistungsgebers 2017/18

05) Finanzen und Haushaltsplan (Dropbox)

06) Wahl eines Kassenprüfungsausschusses für das Haushaltsjahr 2017/18

07) Jahresbericht LAT-Koordination (siehe Dropbox, hinter den Bewerbungen)

08) Landtagswahl NRW und Bundestagswahl im September

09) Gute Gründe LAT NRW
https://public.etherpad-mozilla.org/p/Gute_Gr%C3%BCnde_LAT-NRW

10) PVT in Ilmenau
https://www.studentischer-pool.de/events/39-poolvernetzungstreffen/

11) VG Wort

12) Studiengebühren

13) LAT-Mitgliedschaften, Zahlungen und Seminare

14) Rückblicke und Input
14.1) Demonstration „Wir sind mehr wert – Kostenlose Bildung für alle“
14.2) Demonstration gegen Studiengebühren
14.3) Seminar „Programmakkreditierung“

15) Rundlauf
(Im Protokoll werden auch schriftlich eingegangene Berichte abwesender ASten mit angefügt)
15.1) Berichte der ASten/Studierendenschaften
Solltet ihr der Meinung sein, dass bestimmte Sachen auch für andere Studierendenschaften interessant sein könnten, schickt diese bitte auch über
den LAT-Verteiler (lat-nrw@fs.tum.de). Sollte eine Frage von Euch nicht für euch zufriedenstellend beantwortbar sein, koppelt Euch bitte mit eurer Studierendenschaft deswegen zurück.

– Was hat eure Studierendenschaft in letzter Zeit am meisten bewegt?
– Was könnte andere Studierendenschaften interessieren?
– Was habt ihr in nächster Zeit politisch vor?

15.2) Berichte der Arbeitskreise
15.3) Bericht der LAT-Koordination
15.4) LAT-Finanzen
15.5) Weitere Berichte

16) Sonstiges und Verschiedenes

Venceremos!
Katrin Lögering & Michael Schema

Kontakt:

Landes-ASten-Treffen NRW
lat-nrw@studis.de
http://latnrw.de/
LAT-Koordination:
Katrin: Tel. 0151/28799009
Michael: Tel. 01577/9790661

Das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW) ist der freiwillige Zusammenschluss der ASten bzw. hochschulweiten Studierendenvertretungen und damit eine
demokratisch legitimierte, landesweite Interessenvertretung der Studierendenschaften bzw. Studierendenvertretungen in NRW. http://latnrw.de/lat-blog/

Offener Brief an Armin Laschet und die CDU NRW zum Thema Studiengebühren

Offener Brief Studiengebühren

Ich möchte Sie auf den offenen Brief des LAT NRW, des Bündnisses „Nein zu Studiengebühren“ und des Aktionsbündnisses gegen Studiengebühren (ABS) hinweisen . Sie können ihn hier als PDF herunterladen.

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl am 14.05.2017

WPS
Unter diesem Link findet ihr unseren Fragenkatalog und die Antworten der Parteien zur Landtagswahl 2017.

Einladung zum Landes-ASten-Treffen am 26.04.2017 an der Deutschen Sporthochschule Köln

WICHTIG:
Denkt bitte daran für die Anträge einen Laptop mitzubringen!
Unser Arbeitspad (sofern das WLAN vor Ort funktioniert):
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW
Unsere Geschäftsordnung:
http://latnrw.de/lat-blog/geschaeftsordnung/
Link zur Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/3bgxjolf0e2qtrv/AABrTJGjzyzFG0ZQXtrMz45Fa?dl=0
Liebe Studierendenschaften,
liebe Referent*innen,
liebe Interessierte,

salvete!

Die LAT-Kos möchten euch herzlichst zum nächsten Zusammentreffen des LAT NRW am 26. April 2017 von 12-18 Uhr an der Deutschen Sporthochschule Köln einladen.

Adresse:

Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

Raum: Senatssaal IG II (Nr. 8 auf dem Lageplan)

Anfahrt/Lageplan:

https://www.dshs-koeln.de/fileadmin/redaktion/Weiterbildung/Formulare/Lageplan_Wegweiser_DSHS_Hinweis_Standort_UW.pdf

Wir schlagen die folgende Tagesordnung vor:

01) Formalia

1.1) Begrüßung, Vorstellung, Festlegung der endgültigen Tagesordnung und Protokollführung
1.2) Verabschiedung von zurückliegenden Protokollen
1.3) Festlegung von Termin und Ort für das LAT im Mai (WahlLAT, Duisburg-Essen) und Juni (Rhein-Waal, Kleve) und Juli (?)
1.4) Pressemitteilungen und Stellungnahmen

1.5) Bekanntgabe weiterer Termine & empfohlene Seminare

02) Stand Ratifikation der neuen Satzung und der neuen Ordnungen (wurden auf der Sitzung im Dezember beschlossen, http://latnrw.de/lat-blog/lat-satzung-ordnungen/)
Gründung Förderverein
Haushalt

03) Anpassung der Vergabeordnung (Beratungstop)

04) Pressemitteilung, Offener Brief Staatsexamen Lehramt, neue Entwicklungen (https://public.etherpad-mozilla.org/p/Offener_Brief_Staatsexamen)

05) Stand NC Psychologie Fernuniversität Hagen (http://www.fernuni-hagen.de/universitaet/aktuelles/2017/04/am-10-psychologie_im_wintersemester_ohne_nc.shtml)

06) Landtagswahl: Wahlprüfsteine (Antworten siehe Dropbox) und Positionenierung des LAT (https://public.etherpad-mozilla.org/p/Landtagswahl)

07) Gute Gründe LAT NRW
https://public.etherpad-mozilla.org/p/Gute_Gr%C3%BCnde_LAT-NRW

08) Rechtsberatung für Studierende in NRW (Stand Studiparcours mit erneuertem Angebot, siehe unten)

09) Onlinewahlen (Gäste werden eingeladen)

10) Finanzanträge

11) Unsere Seminare und deren Finanzierung (Programmakkreditierung und Presseseminar in Studierendenschaften)

12) Demonstration gegen Studiengebühren (organisiert vom AStA Universität Duisburg-Essen in Düsseldorf)

13) Demonstration „Wir sind mehr wert – kostenlose Bildung für alle“ (Landesschüler*innenvertretung) Pressemitteilung (siehe Dropbox)

14) Rückblicke und Input
14.1) Podiumsdiskussion zur Landtagswahl
14.2) Treffen LSV
14.3) Treffen Demonstration Studiengebühren
14.4) StuPa-Sitzung FU Hagen

15) Rundlauf
(Im Protokoll werden auch schriftlich eingegangene Berichte abwesender ASten mit angefügt)
13.1) Berichte der ASten/Studierendenschaften
Solltet ihr der Meinung sein, dass bestimmte Sachen auch für andere Studierendenschaften interessant sein könnten, schickt diese bitte auch über
den LAT-Verteiler (lat-nrw@fs.tum.de). Sollte eine Frage von Euch nicht für euch zufriedenstellend beantwortbar sein, koppelt Euch bitte mit eurer Studierendenschaft deswegen zurück.

– Was hat eure Studierendenschaft in letzter Zeit am meisten bewegt?
– Was könnte andere Studierendenschaften interessieren?
– Was habt ihr in nächster Zeit politisch vor?

15.2) Berichte der Arbeitskreise
15.3) Bericht der LAT-Koordination
15.4) LAT-Finanzen
15.5) Weitere Berichte

16) Sonstiges und Verschiedenes

Venceremos!
Katrin Lögering & Michael Schema

ZU TOP 5:

Liebe AStA-Kolleginnen und Kollegen,
liebe Studierendenvertretungen,
vor ein paar Wochen hatten wir Euch Probeexemplare des neuen Magazins „Studiparcours“ zukommen lassen, welches durch das Deutsche Institut für Bildungsrecht e.V. herausgegeben wird und unter Mitwirkung einiger ASten entstanden ist. Die Inhalte von Studiparcours lassen sich am besten mit dem dortigen Vorwort zusammenfassen, welches wir als Screenshot beifügen. Ganz wichtig ist uns dabei auch der präventive Charakter. Studiparcours soll keine Rechtsberatung ersetzen, kann diese aber sehr sinnvoll ergänzen und in manchen Fällen viel mehr als diese. Wer nicht weiß, wie er sich im Krankheitsfall vor oder während einer Prüfung verhalten soll, oder auch wie er in Abschlussarbeiten richtig zitiert, wird dies nicht durch eine Rechtsberatung erfahren können, da diese nachgelagert ist. In vielen Fällen ist es dann schon zu spät.
Der erste Druck der ersten Auflage in fünfstelliger Höhe ist angelaufen und wird in dieser Woche an die ASten ausgeliefert werden, die bereits bestellt haben. 
Bei dem Preis von 1,50 haben wir uns tatsächlich sehr nah am Selbstkostenpreis orientiert. Die Idee ist als Verein ausgestaltet, der als solcher keine wirtschaftlichen Interessen verfolgen darf. 
Es hatten sehr viele ASten angefragt, die zunächst etwas weniger Exemplare beziehen wollten. Dies hatten wir ablehnen müssen, da wir dann den Preis schlichtweg nicht halten könnten; bei niedrigerer Druckauflage würden wir nämlich rund 1,30 EUR pro Exemplar bezahlen müssen, allein für die Druckkosten. Da wären Kosten für Versand, Grafikarbeiten und Lizenzgebühren für die Bilder noch nicht eingerechnet und der Selbstkostenpreis würde auf über 2,00 EUR steigen.
Wir haben daraufhin sehr viele Meldungen von ASten erhalten, die uns schrieben, dass sie das absolut verstehen würden und grundsätzlich auch die Mindestmenge abnehmen würden, dass das aber im Haushalt berücksichtigt werden müsse und dieser bereits verabschiedet sei. Wir haben uns daher dazu entschlossen, für das Sommersemester 2017, also die erste Auflage von „Studiparcours“, ein spezielles Angebot zu machen: Da ASten i.d.R. bis 500,00 EUR keinen Beschluss benötigen, erhalten die noch nicht teilnehmenden ASten für 499,00 EUR die Online-Ausgabe von „Studioparcours“ zum Einbinden als eBook (passwortgeschützt) auf ihre AStA-Seite und zusätzlich im Preis enthaltene 100 Printexemplare.
Die Idee ist hier sehr gut angenommen worden, weil hierdurch die Möglichkeit besteht, Studiparcours einer ganz breiten Masse für sehr kleines Geld zu präsentieren. Nach dem Semester steht diese Onlineausgabe dann nicht mehr zur Verfügung; Ihr habt dann die Möglichkeit – insbesondere auch vor dem Hintergrund der kommenden, sehr spannenden Themen, entscheiden, ob Ihr Studiparcours (dann mit der Mindestabnahme) beziehen möchtet. Da wir allein für das Wintersemester 2017/2018 wahrscheinlich eine sechsstellige Auflage erreichen werden, reduziert sich der Preis auch auf einen („symbolischen“) Euro für die Printausgabe, das Online-eBook ist dann kostenlos enthalten.
Anbei übersenden wir einen Screenshot zum Ausblick auf künftige Themen, Inhalte und Services. Hier soll es durchaus zu einer aktiven Mitgestaltung kommen, da auch holschulpolitische Themen (Studiengebühren, VG Wort, Studieren mit Kind, BaföG etc.) behandelt werden sollen.
Zudem arbeiten wir an speziellen Workshops zur AStA-Verwaltung, gerade als Vorsitzende(r) und Finanzreferent/-in. Die betrifft Haftungsfragen und Aspekte der Wirtschaftlichkeit, wenn der AStA wirtschaftlich tätig wird z.B. eine Party veranstaltet oder ein Café betreibt. 
Integraler und nachgelagerter Bestandteil ist dabei auch die elektronische Rechtsberatung. Dabei ist gleich, ob man diese für verschiedene Rechtsgebiete in Anspruch nimmt (von Prüfungsrecht, über Arbeitsrecht, Unterhaltsrecht, Sozialrecht, Mietrecht), oder aber nur für ein oder zwei Rechtsgebiete), da man Zeitkontingente bucht. Der Vorteil: Die Beratung wird in jedem Fall von ausgewählten Expertinnen und Experten auf den jeweiligen Rechtsgebieten durchgeführt, was auch dringend erforderlich ist. Durch die telefonische oder videogestützte Umsetzung ist die Rechtsberatung insbesondere ortsunabhängig möglich. Ein großer Vorteil, wenn man z.B. im Urlaub ist und dort erfährt, eine Prüfung nicht bestanden zu haben. Hierzu werden wir bereits für die kommende Onlineausgabe einen Artikel bereitstellen, der das Konzept vorstellt.
Für Rückfragen stehen wir auch gerne über www.facebook.com/studiparcours zur Verfügung. Hier wird es demnächst auch Arbeitsgemeinschaften für die Inhalte zu „Campus regional“ geben. Wir freuen uns über aktive Teilnahme!
Bitte teilt uns bis zum 28. April 2017 mit, ob Ihr das Angebot annehmt und sendet das beiliegende Formular zurück. Wir sind überzeugt, hier einen echten Mehrwert für die Studierenden bieten zu können.
 
Per Fax an: 0221/ 589 376-29
Per E-Mail als .pdf scan an: info@dibir.de
Per Post an: DIBiR – Deutsches Institut für Bildungsrecht e.V. | Hohenzollernring 57 | 50672 Köln

 

Mit besten Grüßen
Hendrik Sachtler
 
___
Deutsches Institut für Bildungsrecht e.V. (DIBiR)
Dipl.-Oecotroph. (FH) Hendrik Sachtler

Kontakt:

Landes-ASten-Treffen NRW
lat-nrw@studis.de
http://latnrw.de/
LAT-Koordination:
Katrin: Tel. 0151/28799009
Michael: Tel. 01577/9790661

Das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW) ist der freiwillige Zusammenschluss der ASten bzw. hochschulweiten Studierendenvertretungen und damit eine
demokratisch legitimierte, landesweite Interessenvertretung der Studierendenschaften bzw. Studierendenvertretungen in NRW. http://latnrw.de/lat-blog/


Katrin Lögering
– Landes-ASten-Treffen NRW Koordination –
0151-28799009
Katrin.Loegering@latnrw.de

Pressemitteilung: Offener Brief Offener Brief an das Schulministerium, zur Kenntnis zudem an das Wissenschaftsministerium und die schul- und wissenschaftspolitischen Sprecher*innen von rot-grün

Offener Brief Fristen Staatsexamen Lehramt

Sehr geehrte Frau Löhrmann, sehr geehrte Damen und Herren,

Wir, das LAT NRW, sprechen uns dafür aus, dass das Auslaufen der Lehramtsstudiengänge auf Staatsexamen (gemäß LABG) so studierendenfreundlich wie möglich von statten geht und möglichst keine Kommiliton*innen gedrängt werden, in den Bachelor zu wechseln (und damit ein deutliches Maß an zusätzlichen Prüfungen absolvieren zu müssen). Im Jahr 2015 waren noch 13.000 Studierende in NRW in Studiengängen im Staatsexamen Lehramt eingeschrieben.1  Diese Zahl lässt davon ausgehen, dass aktuell noch tausende Studierende von dieser Regelung betroffen sind.

Die Härtefallregelung in § 20 LABG Abs. 4 ist hierfür gedacht, allerdings ist diese sowohl in ihrer Gestaltung als auch in der Auslegung (Anweisung des Ministeriums an die Landesprüfungsämter) unzureichend. Das LandesAStentreffen fordert Sie daher auf, die Härtefallregelung zu überarbeiten sowie die restriktive Auslegung dieser zu revidieren. Die Härtefallregelung sowie ihre Auslegung gehen unserer Meinung nach an dem Ziel, Studierenden, die auf Grund von Härtefällen ihre Studiendauer verlängert haben, eine faire Chance zu ermöglichen ihr Studium zu beenden, in vielen Punkten vorbei. Die Regelungen im Gesetz sind in folgendem unzureichend:

1. Am Schwersten wiegt die im Gesetz (§ 20 Abs. 4) verankerte Regelung, dass man bei Überschreiten der Regelstudienzeit plus 10 Semester keinen Härtefallantrag mehr stellen kann. Dadurch werden viele Kommiliton*innen benachteiligt, die eigentlich Härtefallgründe haben. Das gilt für Eltern, Studierende, die sich an der Hochschule engagiert haben, Menschen mit chronischer Erkrankung etc. Dass dies kein Einzelfallphänomen ist, wird aktuell an den lehrerbildenden Hochschulen deutlich. Dem LandesAStentreffen ist unklar, woraus sich begründen soll, dass über dieser Grenze ein. Härtefallantrag unmöglich sein soll. Diese Studierenden hatten nicht mehr Zeit als andere, sich auf das Auslaufen ihres Studienganges vorzubereiten. Verschärft wird dieses Problem dadurch, dass nach aktueller Auslegung der Härtefallordnung nicht nur bei Überschreiten der Regelstudienzeit plus 10 Semester kein Härtefallantrag mehr gestellt werden kann. Aktuell ist es so, dass man inklusive Härtefallverlängerung die Regelstudienzeit nicht um mehr als 10 Semester überschreiten darf. Dies benachteiligt vor Allem sozial schwächer gestellte Studierende, da diese häufig neben eventuellen Härtefällen durch die Notwendigkeit eines Nebenjobs eine verlängerte Studiendauer haben. Gerade durch unzureichendes BaföG und zeitweise in NRW existierende Studiengebühren ist ein Studium ohne Nebenjobs für die wenigsten Studierenden Realität. Dies führt dazu, dass kaum jemand mit Härtefallgrund einen Härtefallantrag bewilligt bekommen kann z.B. niemand, der an der Universität Wuppertal eingeschrieben ist, weil dort durch die frühe Umstellung von Staatsexamen auf Bachelor/Master keine Studierenden mehr im Staatsexamen Lehramt eingeschrieben sind, die unter der Grenze von 10 Semestern + Regelstudienzeit studieren.

2. Studentisches Engagement zählt nur in Gremien der studentischen Selbstverwaltung (AStA/StuPa) als Härtefallgrund, da die geltenden Gremien über §53 Absatz 5 Satz 1 HG NRW definiert werden. Dies baut ein Hierarchiegefälle zwischen härtefallbegründendem Engagement und ebenso wichtigem Engagement in Fachschaften, der akademischen Selbstverwaltung und Ähnlichem auf, welches so nicht existieren sollte. Durch diese Auslegung wertet man das wichtige und ebenso zeitintensive Engagement in Fachschaften sowie der akademischen Selbstverwaltung ab. Dies muss vermieden werden. Engagement in anderen Bereichen der Universität als im StuPa/AStA sollte ebenso gewürdigt werden und ist damit auch zwingend als erfolgreiche Begründung eines Härtefallantrages anzusehen.

In der Anweisung zur Auslegung des LABG an die Landesprüfungsämter sehen wir folgendes als falsch an:

1. Für die Grenze (Regelstudienzeit plus 10 Semester soll das höchste Fachsemester des Antragstellers herangezogen werden. Selbst bei der restriktiven Bewilligung von BAföG gibt es hier offenere Kriterien als die höchste Fachsemesteranzahl.

2. Zudem soll es unabhängig von der Situation der betroffenen Studierenden maximal 2 Semester Härtefallverlängerung geben. Dies ist für uns absolut nicht nachvollziehbar. Härtefallgründe sollen die individuelle Lebenssituation der Studierenden während ihres Studiums abbilden und leiten daraus Ansprüche auf Verlängerungen ab. Diese individuelle Lebenssituation kann bedeuten, dass Studierende während ihres Studiums, sowohl Schwangerschaft ,als auch Kindeserziehung, Pflege eines Angehörigen sowie Engagement in der studentischen Selbstverwaltung vorweisen können. Diese Gründe kumulieren in einer Verlängerung des Studiums, die teils deutlich über 2 Semester hinausgeht. Zudem ist es durchaus möglich, dass beispielsweise eine Erkrankung mehr als zwei Semester Verzögerung im Studium bedeutet. Dem sollte auch durch Härtefälle entsprechend Rechnung getragen werden, damit die Härtefallregelungen diesen Studierenden auch wirklich adäquat helfen können.

Wir weisen zudem darauf hin, dass sowohl die Landesregierung, als auch die Abgeordneten schon vor über 2 Jahren von verschiedensten studentischen Stellen ausführlich auf die Problemstellungen hingewiesen worden sind. Wir stellen fest, dass leider zahlreiche Missstände nicht oder nur unzureichend bearbeitet wurden.

Mit freundlichen Grüßen

LandesAStentreffen NRW

1 http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/lehramt-tausende-angehende-lehrer-in-nrw-betroffen-a-1030249.html