Position des LAT NRW NEIN zur Bildungs-Maut!

Nein zur Bildungs-Maut!

Das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT) kritisiert den erneuten Diskussions-Vorstoß zu nachgelagerten Studiengebühren und widerspricht der Darstellung von
– Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK),
– Ursula Gather, Vorsitzende der NRW Landesrektorenkonferenz (LRK)
– und Präsidien einzelner Hochschulen, (wie der TU München)
einer sozial weniger abschreckenden Wirkung nachgelagerter Gebührenmodelle.

Studiengebühren, sei es während oder nach dem Studium, schaffen immer zusätzliche Hürden zum Bildungszugang. Das LAT NRW lehnt jegliche Formen von Studiengebühren entschieden ab.
Bildung ist ein Grundrecht und muss für alle zugänglich sein. Insbesondere Studiengebühren für ausländische Studierende widersprechen dem Gleichheitsprinzip und sind wie nachgelagerte Studiengebühren konsequent abzulehnen.

Das LAT NRW begrüßt in dieser Scheindebatte die Feststellung von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze „Die Abschaffung der Gebühren sind ein Schritt zu mehr sozialer Gerechtigkeit“.

Kommentare sind geschlossen.