Monatsarchiv: Mai 2016

Pressemitteilung: Landes-ASten-Treffen NRW unterstützt Demonstrationen zur Rettung der Deutschen Zentralbibliothek Medizin (ZB MED) in Bonn und Köln

Diese Pressemitteilung als Download zum Drucken.

Das Landes-ASten-Treffen (LAT) NRW unterstützt die Demonstrationen zur Rettung der Deutschen Zentralbibliothek Medizin (ZB MED) in Bonn und Köln.
In der Bundesstadt Bonn findet die studentisch initiierte Demonstration am Dienstag, den 24.05, ab 9:00 Uhr vor der Friedrich-Ebert-Allee 38 statt – gleichzeitig zur Sitzung der „Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz“ (GWK), in welcher über die weitere Finanzierung der beiden Bibliotheken durch Bund und Länder entschieden werden soll.
Eine weitere Kundgebung ist in Köln geplant, welche wahrscheinlich am 31. Mai stattfindet.

Der Senat der Leibniz Gemeinschaft, welche die ZB MED betreibt, hatte in einem Gutachten festgestellt, dass es nicht im erwarteten Maß gelungen sei, die konzeptionelle Erneuerung der ZB MED hin zu einem modernen Fachinformationszentrum voranzubringen und den Bibliotheken keine Zukunft auf dem Fachinformationsmarkt attestiert. Deshalb wurde der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz empfohlen, die Zentralbibliothek für Medizin nicht mehr länger zu finanzieren – das käme einer Schließung gleich.

Die Studierendenparlamente der Universitäten in Köln und Bonn haben sich als Reaktion darauf mit einer breiten Mehrheit für den Erhalt der ZB MED ausgesprochen und die drohende Schließung stark kritisiert.
Die anstehenden Demonstrationen in Köln und Bonn werden von den jeweiligen ASten und vielen weiteren Hochschulgruppen unterstützt.
„In der Deutschen Zentralbibliothek Medizin Köln-Bonn arbeiten 119 Mitarbeiter*innen, dort sind 2700 Zeitschriften im bundesweiten Alleinbesitz zu finden. Diese immense Buch- und Zeitschriftensammlung und die – erst vor kurzem als sehr kompetent bewertete – Fach- und Publikationsberatung wären damit für die beiden Wissenschaftsstandorte Köln und Bonn unwiderruflich verloren. Das Schicksal der Beschäftigten ist ungewiss.“, warnt Felix Breiteneicher, stellvertretender Referent für Hochschulpolitik im AStA der Universität Bonn.
„Von der ZB MED profitieren nicht nur die dortigen Mediziner, sondern auch Informations- und Bibliothekswissenschaftler sowie alle Life Sciences in ganz Deutschland. Wir als Landes-Asten-Treffen Nordrhein-Westfalen fordern die GWK dazu auf, die Zukunft der ZB MED zu sichern, und die Studierenden in Köln und Bonn, für die Möglichkeit einer Modernisierung zu demonstrieren.“, ergänzt Michael Schema, Koordinator des LAT NRW und Kölner Student.

Weitere Informationen:
http://www.zbmed.de/ueber-uns/presse/neuigkeiten-aus-zb-med/artikel/schwarzer-tag-fuer-zb-med-und-die-deutsche-lebenswissenschaftliche-forschung/
https://www.change.org/p/keepzbmed
https://www.facebook.com/KEEP-ZB-MED-611160759050155/

Kontakt für Rückfragen:
Michael Schema
01577-9790661
Koordinator des Landes-ASten-Treffen NRW
lat-nrw@studis.de
www.latnrw.de

Das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW) ist die freiwillige Zusammenkunft der ASten und hochschulweiten Studierendenvertretungen in Nordrhein-Westfalen und ist die einzige damit eine demokratisch legitimierte landesweite Interessenvertretung. der Studierendenschaften und Studierendenvertretungen. Das LAT NRW vertritt die Interessen der Studierendenschaften gegenüber der Öffentlichkeit, politischen Akteur*innen sowie weiteren Organisationen und Bündispartner*innen. Alle Positionen, Stellungnahmen oder Beschlüsse werden von den ASten nach dem Konsensprinzip gefasst.

Landes-ASten-Treffen am 25. Mai

WICHTIG:
Denkt bitte daran für die Anträge einen Laptop mitzubringen!
Unser Arbeitspad: https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW
Unsere Geschäftsordnung: http://latnrw.de/lat-blog/geschaeftsordnung/

Link zur Dropbox: https://www.dropbox.com/sh/syf263dl9oivppo/AAC_d1H2LZDC4P3aQfPoEHOJa?dl=0

Liebe Studierendenschaften,
liebe Landesstudierendenvertretungen,
lieber fzs,
liebe Interessierte,

wir möchten euch sehr herzlich einladen zur nächsten Sitzung des Landes-ASten-Treffen NRW am 25. Mai, 12:30 – 18:00 Uhr an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve.

Sitzungsraum ist im „Hörsaalzentrum“:
01 EG 007

Ab Campus-Eingang wird der Weg zudem ausgeschildert sein.

Vorläufige Tagesordnung:

01) Formalia
1.1) Begrüßung & Festlegung der endgültigen Tagesordnung
1.2) Verabschiedung von zurückliegenden Protokollen
1.3) Festlegung von Termin und Ort für das LAT im Juli
1.3) Bekanntgabe weiterer Termine & empfohlene Seminare
– Wahl-LAT am 29.06. an der Universität zu Köln
– www.fzs.de/termine

02) Rundlauf
# Berichte der ASten/Studierendenschaften
Solltet ihr der Meinung sein, dass bestimmte Sachen auch für andere Studierendenschaften interessant sein könnten, schickt diese bitte auch über den LAT-Verteiler (lat-nrw@fs.tum.de, unwichtige Sachen müsst ihr nicht beantworten).
Sollte eine Frage von Euch nicht für euch zufriedenstellend beantwortbar sein, koppelt Euch bitte mit eurer Studierendenschaft deswegen zurück
– Was hat eure Studierendenschaft in letzter Zeit am meisten bewegt?
– Was könnte andere Studierendenschaften interessieren?
– Was habt ihr in nächster Zeit politisch vor?
(weitere Fragen werden gerne aufgenommen)

# Berichte der Arbeitskreise
– „Deine Rechte im Studium“
– „Kleine Hochschulen“

03) aktueller Stand LAT-Finanzen
04) erste Diskussion Haushalt 2016/17
05) Entsendung: Anhörung LandesHochschulEntwicklungsplan (LHEP) (Bewerbungen: Carsten, Schema,…)
06) Diskussion: Satzung
07) Antrag: Position zum Promotionsrecht/Gesamthochschule überarbeiten
08) Bericht der LAT-Koordination

09) Sonstiges & weitere Berichte

Kontakt:
Landes-ASten-Treffen NRW
lat-nrw@studis.de
http://latnrw.de/
LAT-Koordination:
Sonja Tel. 0176-38865159
Michael: Tel. 01577/9790661

Venceremos!
Sonja Lohf & Michael Schema

Pressemitteilung: Landes-ASten-Treffen NRW verurteilt Veranstaltungen mit Genozid-Leugner

Diese Pressemitteilung als Download zum Drucken.

Das Landes-ASten-Treffen (LAT) NRW zeigt sich bestürzt darüber, dass sowohl die Universität Duisburg-Essen als auch die Universität zu Köln den relativierenden Positionen des Redners Şahin Ali Söylemezoğlu zum Genozid an den Armeniern ein Podium geboten haben. Trotz des Versuchs der betroffenen Studierendenschaften, die jeweiligen Veranstaltungen noch zu verhindern, haben die Rektorate diese mit Hinweis auf die Meinungsfreiheit dennoch durchführen lassen.
Das LAT schließt sich der Kritik der Studierendenschaften in Köln und Duisburg-Essen an, dass durch die Bereitstellung universitärer Räumlichkeiten dem selbsternannten „Historiker“ und seinen kruden Thesen kein wissenschaftlicher Anstrich hätte verpasst werden dürfen, und hält das genannte Verhalten der Rektorate für sehr verfehlt.

Mit Hinblick auf die leider größtenteils emotionalen und unsachlich geführten Diskussionen – insbesondere in den sozialen Medien – verweist das LAT gerne auf die Pressemitteilungen der betroffenen Studierendenschaften, welche weitere Hintergrundinformationen bereithalten:

AStA kritisiert Veranstaltung mit Genozid-Leugner

Veranstaltung mit Genozidleugner an der UDE eskaliert

Pressemitteilung: AStA der Universität zu Köln kritisiert Veranstaltung mit Genozid-Leugner

 

Abschließend erklärt Michael Schema, Koordinator des LAT NRW, zur Thematik: „Der Leugnung von Völkermorden muss Einhalt geboten werden. Dabei darf der Genozid an den Armienern keine Ausnahme bilden, weshalb zu begrüßen ist, dass sich nun auch endlich der Bundestag für eine öffentliche Benennung des solchen durchringen wird. Besorgniserregend ist vor allem der Zeitraum, in denen diese Veranstaltungen abgehalten wurden, nur wenige Tage nach dem 101. Jahrestag (24. April) des Völkermordes an den Armeniern. Wir fordern von allen Rektoraten in Nordrhein-Westfalen, stets zu prüfen, welchen Personen eine Bühne an der eigenen Hochschule geboten wird, um solch eine öffentliche Schmach für unsere Hochschulen und Studierendenschaften in Zukunft zu verhindern!“

Kontakt für Rückfragen:
Michael Schema
01577-9790661
Koordinator des Landes-ASten-Treffen NRW
lat-nrw@studis.de
www.latnrw.de

Das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW) ist die freiwillige Zusammenkunft der ASten und hochschulweiten Studierendenvertretungen in Nordrhein-Westfalen und ist die einzige damit eine demokratisch legitimierte landesweite Interessenvertretung. der Studierendenschaften und Studierendenvertretungen. Das LAT NRW vertritt die Interessen der Studierendenschaften gegenüber der Öffentlichkeit, politischen Akteur*innen sowie weiteren Organisationen und Bündispartner*innen. Alle Positionen, Stellungnahmen oder Beschlüsse werden von den ASten nach dem Konsensprinzip gefasst.