Archiv für den Autor: LAT-Administrator

Einladung zum Landes-ASten-Treffen am 28.02.2018 an der HHU Düsseldorf

Bitte lest die Einladung und die Tagesordnung aufmerksam durch =)
An manchen Stellen wäre noch etwas gemeinsame Vorarbeit wünschenswert.
http://latnrw.de/lat-blog/

WICHTIG:
Denkt bitte daran für die Anträge einen Laptop mitzubringen!
Unser Arbeitspad (sofern das WLAN vor Ort funktioniert):
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW
Unsere Satzung Geschäftsordnung und die weiteren Ordnungen:

LAT Satzung & Ordnungen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Link zur Dokumentenwolke (Jan):
http://latnrw.de/Dokumentenwolke/index.php/f/43b

Liebe Studierendenschaften,
liebe Referent*innen,
liebe Interessierte,

salvete!

Die LAT-Kos möchten euch herzlichst zum nächsten Landes-ASten-Treffen am 28.02.2018 von 12-18 Uhr an der HHU Düsseldorf einladen.
Erneut noch einmal um Missverständnissen vorzubeugen der Hinweis, dass die Einladung nach §10.I. der GO (s.o.) fristgerecht eingeladen ist =).

Adresse:
SP Saal des AStA, Gebäude 25.23.U1
AStA der HHU Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf

Raum:
SP Saal des AStA, Gebäude 25.23.U1

Lageplan:
https://www.uni-duesseldorf.de/home/universitaet/weiterfuehrend/lageplan-und-anfahrt.html

Wir schlagen die folgende Tagesordnung vor:

01) Formalia

1.1) Begrüßung, Vorstellung, Festlegung der endgültigen Tagesordnung und Protokollführung
1.2) Festlegung von Termin und Ort für kommende LATs
1.3) Pressemitteilungen und Stellungnahmen

fzs: Pressemitteilung zum 27.01. Tag der Befreiung von Auschwitz
fzs: Pressemitteilung zu Sexismus in der Kunst
AStA Uni Bonn: Neues Hochschulgesetz: mehr Autonomie für die Universität, weniger für die Studierenden
KSS: PM02/18 Konferenz Sächsischer Studierendenschaften wählt neue Amtsträger*innen
fzs: fzs fordert Freilassung von Inhaftierten im Iran
AStA Uni zu Köln: Neuer AStA an der Universität zu Köln gewählt
fzs: Wettbewerb statt Bildungsgerechtigkeit – Pressemitteilung zum Koalitionsentwurf

1.4) Bekanntgabe weiterer Termine & empfohlene Seminare

22.02.2018, Essen: Vernetzungstreffen – Zukunft der SHK-Beauftragten in NRW
24.02.2018, Dortmund: Sonder-LAT zum Eckpunktepapier zum neuen Hochschulgesetz
27.2.-2.3.2018, Magdeburg: Wie war das noch mal mit Bologna?
10.03.2018, Berlin: Sitzung des RATs des Aktionsbündnisses gegen Bildungs- und Studiengebühren
12.–25.03.2018: Internationale Wochen gegen Rassismus 2018
23.-25.03.18, München: Seminar zur Programmakkreditierung
23.–25.03.2018, Hattingen: Seminar Kampagnenmanagement
02.-04.2018, Magdeburg: 59. MV des fzs e.V.
20.-22.04.18, Erfurt: Seminar zur Programmakkreditierung
23.04.2018, Dortmund: Vernetzungstreffen Inklusionsreferate
04.-06.05.2018, Mainz: Bundeskongress studentischer Sozialpolitik (BuKs)
Im Frühjahr, Bochum: Poolvernetzungstreffen
Im Frühjahr, Düsseldorf: Workshop „Wahlbeteiligung in Studierendenschaften“
Im Frühjahr, Hagen: Seminar „Programm- & Systemakkreditierung“
Im Mai, Hagen: Seminar „Deine Rechte im Studium“
Termin noch nicht fest: Seminar „Presearbeit in Studierendenschaften“

02) Rundlauf
(Im Protokoll werden auch schriftlich eingegangene Berichte abwesender ASten mit angefügt)

Bitte strukturiert die Berichte schon einmal im Pad vor – wir werden weiterhin die gleiche Aufmerksamkeit den Berichten zukommen lassen wie vorher, vllt wird es so aber etwas strukturierter =)
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW

02.1) Berichte der ASten/Studierendenschaften:

Solltet ihr der Meinung sein, dass bestimmte Sachen auch für andere Studierendenschaften interessant sein könnten, schickt diese bitte auch über
den LAT-Verteiler (lat-nrw@fs.tum.de). Sollte eine Frage von Euch nicht für euch zufriedenstellend beantwortbar sein, koppelt Euch bitte mit eurer Studierendenschaft deswegen zurück.

– Was hat eure Studierendenschaft in letzter Zeit am meisten bewegt?
– Was könnte andere Studierendenschaften interessieren?
– Was habt ihr in nächster Zeit politisch vor?

02.2) Berichte der Arbeitskreise
02.3) Bericht der LAT-Koordination
02.4) LAT-Finanzen

– Zahlungsbeitritte
AStA Bielefeld

02.5) Weitere Berichte, z.B. andere LandesStudierendenVertretungen

03) Anhörung Ausschuss Wissenschaft: Antrag AFD-Fraktion (LAT NRW soll als Sachverständiger geladen werden)

https://www.landtag.nrw.de/Dokumentenservice/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD17-1284.pdf

https://public.etherpad-mozilla.org/p/AFD_Antrag

04) SonderLATs in Dortmund, Pressekonferenz in Düsseldorf und Stellungnahme zum Eckpunktepapier zum neuen Hochschulgesetz NRW

https://public.etherpad-mozilla.org/p/Hochschulgesetz

04.1) Anwesenheitspflichten
https://public.etherpad-mozilla.org/p/Anwesenheitspflichten

04.2) Studiengebühren gegen Nicht-EU-Ausländer*innen (Zahlen aus BaWü folgen bald)
Stand Senatsbeschlüsse

04.3) Gesprächstermin mit der Ministerin für Kultur und Wissenschaft (Rückblick und Handlungsoptionen)

04.4) Studienbeiräte (Praxiserfahrungen und Bedeutung) & Viertelparitäten im Senat (Umsetzungen, Praxiserfahrungen und Bedeutung)

05) Kooperation mit DFN- Verein (Vorschlag aus Niederrhein)
https://webconf.vc.dfn.de/system/login?domain=webconf.vc.dfn.de&next=%2Fadmin%3Fdomain%3Dwebconf.vc.dfn.de&set-lang=de&OWASP_CSRFTOKEN=67a0c0df48659bdabc6d4bf9853c6f525db8c15628e6173260373f177bb81663

06) Jour-Fixe und Kennenlernen der Landtagsfraktionen
– Vergangen: Termin FDP-Fraktion (Bericht)
– Termin SPD-Fraktion (21.3.2018)
– Termin Bündnis 90 | Die Grünen (?)
– Termin CDU-Fraktion (?)

07) Englisch auf LAT-Sitzungen: Sprachbarrieren abbauen (Hintergrund: Die neue Vorsitzende des AStA der Hochschule Rhein-Waal ist englischsprachig)

08) Ausschreibung Amtszeit 2018/19: Ausschreibungstext wird auf dem nächsten LAT verabschiedet (90-Tage Frist check) in DORTMUND

https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW-Ausschreibung2018

09) Entsendungen in den studentischen Akkreditierungspool
XX

10) Klage Anerkennung Master: Stand

11) fzs-MV in Magdeburg

12) Seminare: Termine
13.01.2017, HHU Düsseldorf: Seminar & Workshop: Wahlbeteiligung, Onlinewahlen, Wahlausschuss und Listenwahlen
In Vorbereitung: Seminar Pressearbeit in Studierendenschaften
In Vorbereitung: Vernetzungstreffen LandesStudierendenVertretungen (vorr. 19.-21.01.2017 in NRW)
In Vorbereitung: Programm- und Systemakkreditierungsseminar in NRW (vorr. März/ April)
In Vorbereitung: Seminar & Workshop „HoPo für Einsteiger*innen“; „Satzung und Ordnungen“ (Vorbereitungen mit FH Aachen laufen)
In Vorbereitung: Seminar „Deine Rechte im Studium“

13) Rückblicke und Input
12.1) Anhörung Ausschuss Wissenschaft: Antrag Bündnis 90 | Die Grünen: Hochschulfinanzierung
12.2) TelKo Aktionsbündnis gegen Bildungs- und Studiengebühren (zur Lage in BaWü)
12.3) Nächstes Vernetzungstreffen der LandesStudierendenVertretungen in Mainz (Mitte/ Ende April)
12.4) Stand: BAföG-Brief
12.5) Stand: Identitäre und neue Rechte an Campi: Antrag des AStAs der Ruhr-Universität Bochum (TOP vom letzten Mal)
12.6) Stand: BLB (TOP vom letzten Mal, Einladung zu einer Sondersitzung)
12.7) Stand: Psychologie: Referent*innen von der Datenaufnahme bis zur Interpretation (SPSS), zum Thema Testkonstruktion oder allgemein zu psychologischen Inhalten (Stand?)
12.8) Uni Assist: Stand
12.9) Idee: Koordinierung Beschlusslage kostenloser Nahverkehr
12.10) Kurzbericht zur Protest-Konerenz IV

14) Varia, Trivia et Alia =)

Herzliche Grüße,
Katrin Lögering & Michael Schema

Kontakt:

Landes-ASten-Treffen NRW
lat-nrw@studis.de
http://latnrw.de/
LAT-Koordination:
Katrin: Tel. 0151/28799009
Michael: Tel. 01577/9790661

Das Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW) ist der freiwillige Zusammenschluss der ASten bzw. hochschulweiten Studierendenvertretungen und damit eine
demokratisch legitimierte, landesweite Interessenvertretung der Studierendenschaften bzw. Studierendenvertretungen in NRW. http://latnrw.de/lat-blog/

Einladung zum Landes-ASten-Treffen am 31.01.2017 an der RWTH Aachen

WICHTIG:
Denkt bitte daran für die Anträge einen Laptop mitzubringen!
Unser Arbeitspad (sofern das WLAN vor Ort funktioniert):
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW
Unsere Satzung Geschäftsordnung und die weiteren Ordnungen:

LAT Satzung & Ordnungen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Link zur Dokumentenwolke (Jan):
http://latnrw.de/Dokumentenwolke/index.php/f/43b

Liebe Studierendenschaften,
liebe Referent*innen,
liebe Interessierte,

salvete!

Die LAT-Kos möchten euch herzlichst zum nächsten Landes-ASten-Treffen am 31.01.2017 von 13-18 Uhr an der RWTH Aachen einladen.
Wir haben die Startzeit etwas nach hinten verlegt, weil einige nach Aachen sehr weit fahren.

Adresse:
Hauptgebäude RWTH Aachen
Templergraben 55
52062 Aachen

Raum:
Kleiner Senatssaal

Lageplan:
Im RWTH-Maps (das heißt wirklich so! 😉 ):

http://www.wiwi.rwth-aachen.de/cms/Wirtschaftswissenschaften/Footer/Kontakt-und-Lageplaene/~cbgl/Lageplan/

Wir schlagen die folgende Tagesordnung vor:

01) Formalia

1.1) Begrüßung, Vorstellung, Festlegung der endgültigen Tagesordnung und Protokollführung
1.2) Festlegung von Termin und Ort für kommende LATs
1.3) Pressemitteilungen und Stellungnahmen

KSS Presse: Erasmus+ ist Gewinn für Student*innen und Schüler*innen in Sachsen
fzs: PM: Rechtsgutachten: fast 500 Medizin-Studienplätze mehr ohne Finanzaufwand
AStA Uni zu Köln: Pressemitteilung: Bundesverfassungsgericht entwertet Abitur – zumindest für Medizin
Campusgrün: Stellungnahme zum NC-Urteil: trotz Veränderung keine Lösung
fzs: Chance für Bildungsgerechtigkeit? – Bundesverfassungsgericht kippt NC in bisheriger Form
BAS: Neuer Vorstand in schwierigeren Zeiten gewählt – Einsatz für Gleichberechtigung geht weiter
DGB Students: Newsletter Dezember (https://dgbmailing.elaine-asp.de/go/6r3i3aptcll7s4gcv0pdx3fldkowxii5fohco0oow6xq/1844)
KASAP an die PTOs: Vorstellung des neuen KASAP
KASAP an die PTOs: Updates zu Staatsvertrag und Musterrechtsverordnung
CHE: CHEckpoint 12|2017
KSS: Offener Brief des Fachschaftsrats Allgemeinbildende Schulen TU Dresden
KSS: Weihnachtsgrüße
LHG NRW: Newsletter 01/2018
KASAP an die PTOs: Newsletter des Akkreditierungsrates: Ausgabe 01/2018
fzs: Kein Fortschritt für den Bildungsbereich noch für die Gesellschaft, Studentischer Dachverband kommentiert die Sondierungsergebnisse der GroKo
LAT NRW: Pressemitteilung: Wahlen in den Studierendenschaften müssen endlich ernst genommen werden – Das Landes-ASten-Treffen NRW spricht sich für eine rechtliche Gleichbehandlung der StuPa-Wahlen aus.
Kanzler*innen Arbeitsgemeinschaft NRW: Information zur Umbenennung der Arbeitsgemeinschaft der Kanzlerinnen und Kanzler der Fachhochschulen in NRW in Konferenz der Kanzlerinnen und Kanzler der Fachhochschulen NRW.
Campusgrün: Stellungnahme zum Sondierungspapier
KSS: PM01/18 Gemeinsame Pressemitteilung – Treffen der Landesstudierendenvertretungen in Nordrhein-Westfalen

1.4) Bekanntgabe weiterer Termine & empfohlene Seminare

26.-28. 01.2018, Halle: Meutern Protestkonferenz
02.-04.2018, Magdeburg: 59. MV des fzs e.V.
Im Frühjahr, Bochum: Poolvernetzungstreffen
Im Frühjahr, Düsseldorf: Workshop „Wahlbeteiligung in Studierendenschaften“
Im Frühjahr, Hagen: Seminar „Programm- & Systemakkreditierung“
Im Mai, Hagen: Seminar „Deine Rechte im Studium“
Termin noch nicht fest: Seminar „Presearbeit in Studierendenschaften“

02) Rundlauf
(Im Protokoll werden auch schriftlich eingegangene Berichte abwesender ASten mit angefügt)

Bitte strukturiert die Berichte schon einmal im Pad vor – wir werden weiterhin die gleiche Aufmerksamkeit den Berichten zukommen lassen wie vorher, vllt wird es so aber etwas strukturierter =)
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW

02.1) Berichte der ASten/Studierendenschaften:

Solltet ihr der Meinung sein, dass bestimmte Sachen auch für andere Studierendenschaften interessant sein könnten, schickt diese bitte auch über
den LAT-Verteiler (lat-nrw@fs.tum.de). Sollte eine Frage von Euch nicht für euch zufriedenstellend beantwortbar sein, koppelt Euch bitte mit eurer Studierendenschaft deswegen zurück.

– Was hat eure Studierendenschaft in letzter Zeit am meisten bewegt?
– Was könnte andere Studierendenschaften interessieren?
– Was habt ihr in nächster Zeit politisch vor?

– Frage HHU Düsseldorf: Onlineübertragung StuPa-Sitzung
– Frage FernUni Hagen: Anteil Interne/ Externe in Hochschulräten; gibt es irgendwo in NRW sogar Studierende in Hochschulräten?

02.2) Berichte der Arbeitskreise
02.3) Bericht der LAT-Koordination
02.4) LAT-Finanzen
– Zahlungsbeitritte
HHU Düsseldorf
FH Aachen: Besondere Lage beim Zahlungsbeitritt. Waren schon Zahlungsmitglied, haben alle Zahlungen geleistet, aber nicht die Zusatzvereinbarung da Wiederbeitritt erst kürzlich
02.5) Weitere Berichte, z.B. andere LandesStudierendenVertretungen

03) Bauliche Mängel an Hochschulen: Idee aus Düsseldorf

04) Anhörung Ausschuss Wissenschaft: Antrag AFD-Fraktion (LAT NRW soll als Sachverständiger geladen werden)
https://www.landtag.nrw.de/Dokumentenservice/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD17-1284.pdf

05) Vernetzungstreffen der LandesStudierendenVertretungen: Diskussion zum Selbstverständnis
(für die PM ist es wohl aufgrund von Aktualitätsbezug (Presseseminar lässt grüßen :P) zu spät)

06) Stellungnahme zum Papier zum neuen Hochschulgesetz NRW
https://public.etherpad-mozilla.org/p/Hochschulgesetz

07) Kooperation mit DFN- Verein (Vorschlag aus Niederrhein)
https://webconf.vc.dfn.de/system/login?domain=webconf.vc.dfn.de&next=%2Fadmin%3Fdomain%3Dwebconf.vc.dfn.de&set-lang=de&OWASP_CSRFTOKEN=67a0c0df48659bdabc6d4bf9853c6f525db8c15628e6173260373f177bb81663

08) Jour-Fixe und Kennenlernen der Landtagsfraktionen
– Termin FDP-Fraktion (Moritz Körner: 6.2.2018, 15 Uhr) (Delegation?)
– Termin SPD-Fraktion (1.3., 21.3., 22.3. sind Terminvorschläge) (Delegation?)

09) Englisch auf LAT-Sitzungen: Sprachbarrieren abbauen (Hintergrund: Die neue Vorsitzende des AStA der Hochschule Rhein-Waal ist englischsprachig)

10) Anwesenheitspflichten: Weitere Kampagne
https://public.etherpad-mozilla.org/p/Anwesenheitspflichten

11) BAföG- Brief: Siehe Mail von Daniel Irmer (Weiterleitung Katrin) auf dem LAT-Verteiler
https://docs.google.com/document/d/10v9bge-7DbYJVg6w-7ISs1jeTRUVJBXrthvHIzaUXxM/edit

12) Ausschreibung Amtszeit 2018/19: Ausschreibungstext wird auf dem nächsten LAT verabschiedet (90-Tage Frist check). Wer möchte das Wahl-LAT ausrichten?
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW-Ausschreibung2018

13) Entsendungen in den studentischen Akkreditierungspool (2 Anträge sind Form- und Fristgerecht eingegangen, siehe Dokumentenwolke)
Robin Tesch
Niels H. Kirschke

14) Seminare: Termine
13.01.2017, HHU Düsseldorf: Seminar & Workshop: Wahlbeteiligung, Onlinewahlen, Wahlausschuss und Listenwahlen
In Vorbereitung: Seminar Pressearbeit in Studierendenschaften
In Vorbereitung: Vernetzungstreffen LandesStudierendenVertretungen (vorr. 19.-21.01.2017 in NRW)
In Vorbereitung: Programm- und Systemakkreditierungsseminar in NRW (vorr. März/ April)
In Vorbereitung: Seminar & Workshop „HoPo für Einsteiger*innen“; „Satzung und Ordnungen“
In Vorbereitung: Seminar „Deine Rechte im Studium“

15) Rückblicke und Input
12.1) Anhörung Ausschuss Wissenschaft: Antrag Bündnis 90 | Die Grünen: Hochschulfinanzierung
12.2) Vollversammlung Aktionsbündnis gegen Bildungs- und Studiengebühren (Bericht im Pad)
12.3) Vernetzungstreffen der LandesStudierendenVertretungen (Bericht im Pad und auf dem Verteiler)
12.4) LAK Bayern im Bayrischen Landtag: Katrin war am Start
12.5) „Exzellenzstrategie“: Ablösung der Exzellenzinitiative ab 2019 (Neueerungen)
12.6) KölnerAStenKonferenz (KAK)
12.7) Psychologie: Referent*innen von der Datenaufnahme bis zur Interpretation (SPSS), zum Thema Testkonstruktion oder allgemein zu psychologischen Inhalten -> Kennt jemand welche?

16) Varia, Trivia et Alia =)

Venceremos!
Katrin Lögering & Michael Schema

Pressemitteilung: Wahlen in den Studierendenschaften müssen endlich ernst genommen werden – Das Landes-ASten-Treffen NRW spricht sich für eine rechtliche Gleichbehandlung der StuPa-Wahlen aus.

In dieser Woche (15.-19.01.2018) wählt die Studierendenschaft der Bergischen Universität Wuppertal ihr Studierendenparlament für die kommende Amtsperiode.

Im letzten Jahr kam es hierbei zu einer denkbar absurden Situation: Obwohl die Wahlen zum Studierendenparlament dort im Januar 2017, zum wiederholten Mal „offensichtlich“ manipuliert wurden, wurde das Verfahren durch die Staatsanwaltschaft eingestellt.

Nach § 108d StGB gilt der Tatbestand der Wahlfälschung nur „für Wahlen zu den Volksvertretungen, für die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments, für sonstige Wahlen und Abstimmungen des Volkes im Bund, in den Ländern, in kommunalen Gebietskörperschaften sowie für Urwahlen in der Sozialversicherung.“ – Nicht aber für Wahlen in den verfassten Studierendenschaften.

„Wir sehen hierin einen Angriff auf die demokratische Verfasstheit der Studierendenschaften.“, so Katrin Lögering, Koordinatorin des Landes-ASten-Treffens NRW. „Mit der Straffreiheit von Wahlmanipulationen wird die Grundlage jeglicher Arbeit studentischer Selbstverwaltung unterminiert.“

Markus Wessels, Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses der Bergischen Universität Wuppertal ergänzt: „Wir fordern den Gesetzgeber auf Landes- wie auch auf Bundesebene daher auf, diese Gesetzeslage zu ändern. Die Landesregierung muss sowohl im Rahmen des Hochschulrechts, das aktuell ja ohnehin überarbeitet wird, eine entsprechende Ergänzung des Strafgesetzbuches für den Tatbestand der „Manipulation bei Hochschulgremienwahlen“ festsetzen, wie auch im Bundesrat eine entsprechende Änderung des § 108d StGB initiieren.“

Kontakt für Rückfragen:
Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW)
http://latnrw.de
LAT-Koordination: Koordination@LATNRW.de
Katrin Lögering (Bochum) Tel. 0151-28799009
Michael Schema (Köln) Tel. 01577-9790661
Das Landes-ASten-Treffen (LAT) NRW ist die freiwillige Zusammenkunft der ASten und hochschulweiten Studierendenvertretungen in Nordrhein-Westfalen und ist die einzige legitimierte landesweite Interessenvertretung der Studierendenschaften und Studierendenvertretungen. Das LAT vertritt die Interessen der Studierendenschaften gegenüber der Öffentlichkeit, politischen Akteur*innen sowie weiteren Organisationen und Bündispartner*innen. Alle Positionen, Stellungnahmen oder Beschlüsse werden von den ASten nach dem Konsensprinzip gefasst.

Einladung zum Landes-ASten-Treffen am 20.12.2017 an der Universität Bonn

WICHTIG:
Denkt bitte daran für die Anträge einen Laptop mitzubringen!
Unser Arbeitspad (sofern das WLAN vor Ort funktioniert):
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW
Unsere Satzung Geschäftsordnung und die weiteren Ordnungen:
http://latnrw.de/lat-blog/wp-content/uploads/2017/02/LAT-SatzungundOrdnungen.pdf
Link zur Dokumentenwolke (Dez):
http://latnrw.de/Dokumentenwolke/index.php/apps/files/?dir=/Antr%C3%A4ge/2017/12-Dezember&fileid=15

Liebe Studierendenschaften,
liebe Referent*innen,
liebe Interessierte,

salvete!

Die LAT-Kos möchten euch herzlichst zum nächsten Landes-ASten-Treffen am 20. Dezember 2017 von 12-18 Uhr an der Universität Bonn einladen.
Falls ihr euch wundert, warum die Einladung neuerdings nach Mitternacht kommt: Auf dem letzten LAT haben wir unseren nachtschwärmenden LAT-KOs zuliebe beschlossen, die Einladungsfrist bis 6 Uhr morgens (Mittwoch vor dem LAT) zu erweitern. Das musste ich natürlich direkt ausprobieren :D.

Adresse:
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Regina-Pacis-Weg 3
D-53113 Bonn

Raum:
Bonn (Universität Bonn)
Eingänge Regina-Pacis-Weg 1 / Am Hof 1

Anfahrt/Lageplan:
https://www.uni-bonn.de/die-universitaet/anfahrt_uni-bonn_webversion.pdf

Lageplan:
https://www.uni-bonn.de/die-universitaet/standorte/universitaets-hauptgebaeude

Wir schlagen die folgende Tagesordnung vor:

01) Formalia

1.1) Begrüßung, Vorstellung, Festlegung der endgültigen Tagesordnung und Protokollführung
1.2) Festlegung von Termin und Ort für kommende LATs
1.3) Pressemitteilungen und Stellungnahmen

BAS: Baden-Württemberg: Trotz massiver Mehreinnahmen des Landes drängt die Politik ausländische Studierende aus den Hochschulen!
ABS: Das Aktionsbündnis gegen Bildungs- und Studiengebühren (ABS) ruft mit vielen Bündnispartnern in NRW zur Demonstration gegen Studiengebühren auf.
fzs: Eine Landtagsanfrage der AfD-Landtagsfraktion will die Verfassten Studiernedenschaften im Land bis auf das kleinste Detail zu durchleuchten
BAS: Postkartenaktion gegen Studiengebühren.
LHG NRW Newsletter 11/2017
fzs: So viele Student*innen: Bildungsexpansion erfordert eine solide Grundfinanzierung und soziale Öffnung der Hochschule!
AStA-Vorstand Mannheim: PM: Anwesenheitspflicht vor Gericht gekippt!
LAK Bayern: Margaretha Erber einstimmig zur Sprecherin gewählt
Campusgrün. PM: Campusgrün begrüßt Urteil gegen Anwesenheitspflicht an Uni Mannheim
KSS: Konferenz Sächsischer Studierendenschaften präsentiert Adventskalender
ZAPF: Resolution der Bundesfachschaftentagung Physik zur Exzellenzstrategie
ABS: PM Rückgg. Stud.-Zahlen BW
fzs: Weihnachtswunsch: Gute Bildung ohne soziale Ausgrenzung
fzs: Statement des fzs zum Board Meeting der European Students‘ Union
fzs: Demokratiebildung geht nur durch gelebte Demokratie – der fzs kommentiert die Vorhaben des neuen KMK Präsidenten
ABS: Stellenausschriebung des ABS
fzs: Ausbeutung von studentischer Arbeitskraft geht weiter! – Solidarität mit studentischen Beschäftigten in Berlin

1.4) Bekanntgabe weiterer Termine & empfohlene Seminare

12.-14.01.2017, Bamberg: Vernetzung- & Vorbereitungstreffen zum festival contre le racisme
13.-14.1.2017, Hagen: Vollversammlung des ABS
13.1.2017, Düsseldorf: Workshop LAT (Terminüberschneidung mit ABS VV, muss nochmal überdacht werden)
13.02.2018, 10 Uhr, Köln: Kölner ASten Konferenz (KAK)
02.-04.2018, Magdeburg: 59. MV des fzs e.V.

02) Rundlauf
(Im Protokoll werden auch schriftlich eingegangene Berichte abwesender ASten mit angefügt)

Bitte strukturiert die Berichte schon einmal im Pad vor – wir werden weiterhin die gleiche Aufmerksamkeit den Berichten zukommen lassen wie vorher, vllt wird es so aber etwas strukturierter =)

02.1) Berichte der ASten/Studierendenschaften:

Solltet ihr der Meinung sein, dass bestimmte Sachen auch für andere Studierendenschaften interessant sein könnten, schickt diese bitte auch über
den LAT-Verteiler (lat-nrw@fs.tum.de). Sollte eine Frage von Euch nicht für euch zufriedenstellend beantwortbar sein, koppelt Euch bitte mit eurer Studierendenschaft deswegen zurück.

– Was hat eure Studierendenschaft in letzter Zeit am meisten bewegt?
– Was könnte andere Studierendenschaften interessieren?
– Was habt ihr in nächster Zeit politisch vor?

– Frage HHU Düsseldorf: Onlineübertragung StuPa-Sitzung
– Frage FernUni Hagen: Anteil Interne/ Externe in Hochschulräten; gibt es irgendwo in NRW sogar Studierende in Hochschulräten?

02.2) Berichte der Arbeitskreise
02.3) Bericht der LAT-Koordination
02.4) LAT-Finanzen
– Zahlungsbeitritte
02.5) Weitere Berichte

03) Satzungsänderungen (Vorschlag Bonn)

(siehe im Pad zu Sitzung; Gästetop)

04) Pressemitteilung zu Wahlfälschung (Vorschlag Wuppertal siehe Dokumentenwolke)

05) Anhörung Wissenschaftsausschuss: Einladung Fraktion „Bündnis 90/ Die Grünen“ als Sachverständige zum Thema „Hochschulfinanzierung“; 10.1. 13:30-15:30 Uhr

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.1/Ausschuesse/A10_-_Wissenschaftsausschuss/MMD17-528.pdf
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.1/Ausschuesse/A10_-_Wissenschaftsausschuss/Verteiler_ohne_Adressen7652823016100376660.pdf

– Delegation
– Stellungnahme

06) Beschlusslage Studentische Verbindungen (Vorschlag Aachen siehe Dokumentenwolke; Verbesserungen gern über den Verteiler, ich versuche eine Übersicht daraus zu machen)
https://public.etherpad-mozilla.org/p/LATNRW-Verbindungen&Burschis

07) Neuerungen Hochschulgesetz NRW: Gerüchteküche

08) Jour-Fixe und Kennenlernen der Landtagsfraktionen
– Stand

09) Delegation ABS-VV

10) Andere LandesStudierendenVertretungen

11) Versuch Plattform „Workplace“ mit Kalenderfunktion

12) Seminare: Termine
13.01.2017, HHU Düsseldorf: Seminar & Workshop: Wahlbeteiligung, Onlinewahlen, Wahlausschuss und Listenwahlen
In Vorbereitung: Seminar Pressearbeit in Studierendenschaften
In Vorbereitung: Vernetzungstreffen LandesStudierendenVertretungen (vorr. 19.-21.01.2017 in NRW)
In Vorbereitung: Programm- und Systemakkreditierungsseminar in NRW (vorr. März/ April)
In Vorbereitung: Seminar & Workshop „HoPo für Einsteiger*innen“; „Satzung und Ordnungen“
In Vorbereitung: Seminar „Deine Rechte im Studium“

13) Rückblicke und Input
13.1) pvt in Dresden (kommendes pvt in Bochum)
13.2) Treffen mit Matthi Bolte (Wissenschaftspol. Sprecher Fraktion „die Grünen“
13.3) Offenes Studierendenschaftstreffen in Dresden
13.4) LandesStudierendenVertretungen: LAK Bayern in Hof und Vernetzung
13.5) Bericht zu AZUBI-Semesterticket: Telefonat mit Industrie- und Handelskammer
13.6) Rat des ABS am 08.12.2017, VV des ABS
13.7) Update: Uni-Assist
13.8) LaLeFa
13.9) HÜF Schulung HWVO (für Finanzreferent*innen) bei Ulrich Körber; Vergnügungssteuer
13.10) Studiengebühren „für“ Nicht EU-Ausländer*innen

14) Varia, Trivia et Alia =)
14.X) Übergang gemeinsamer Besuch des örtluchen Weihnachtsmarkts & ALK-Jahresabschlusssitzung (Pflichttermin)

Venceremos!
Katrin Lögering & Michael Schema

Kontakt:

Landes-ASten-Treffen NRW
lat-nrw@studis.de
http://latnrw.de/
LAT-Koordination:
Katrin: Tel. 0151/28799009
Michael: Tel. 01577/9790661

Pressemitteilung: Änderungsbedarf im Hochschulgesetz bzgl. Abwesenheitspflichten obsolet – Alle genannten Ziele der Ministerin bereits mit den aktuellen Regelungen erreichbar

Zur geplanten Wiedereinführung der Anwesenheitspflicht in Seminaren erschien gestern im Deutschlandfunk ein Interview mit der NRW Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen mit Regina Brinkmann. Hier erläuterte die Ministerin ihre Beweggründe für die geplante Wiedereinführung der Anwesenheitspflicht in Seminaren.

„Das von der Ministerin Pfeiffer-Poensgen eingeworfene Argument, eine neues Gesetz würde den ‚wissenschaftlichen Diskurs‘ wahren ist verfehlt, da genau dies auch schon im aktuellen Hochschulgesetz abgedeckt wird. Das Hochschulgesetz lässt nämlich auch derzeit schon zu, bei Exkursionen, Sprachkursen, Praktika, praktischen Übungen oder sogenannten ‚vergleichbaren Lehrveranstaltungen‘ die Anwesenheit vorauszusetzen (HG §64 Absatz 2a) momentan ist allerdings der oder die Dozierende in der Pflicht zu beweisen, warum eine Anwesenheitspflicht als sinnvoll erachtet wird.“, erklärt Katrin Lögering, Koordinatorin des Landes-ASten-Treffens NRW.

Die Debatte gehört laut Pfeiffer-Poensgen in die Hochschulgremien. Genau da liegt diese Debatte aber bereits jetzt schon. Die Interpretation, was denn nun eine ‚vergleichbare Lehrveranstaltung‘ nach Hochschulgesetz ist, verläuft nach universitätsinternen Regelungen. Alle Fälle, in denen Anwesenheitspflichten gut begründet erscheinen, sind also bereits abgedeckt – so auch der wissenschaftliche Diskurs.

Pfeiffer-Peonsgen gesteht darüber hinaus ein, dass die gute Lehre an den Hochschulen nicht überall gewährleistet sei, so habe sie sich informiert. Ihr Mittel ist allerdings die Anwesenheitsplflicht wieder einzuführen, weil die Studierenden mit der Anwesenheitspflicht gar kein Problem hätten, wenn die Lehre entsprechend attraktiv sei. Wäre die Anwesenheitspflicht nicht aber in diesem Fall obsolet?
„Es ist unverantwortlich den Studierenden die schlechte Lehre im Mantel einer Anwesenheitspflicht aufzuzwingen, anstatt ihnen eine bessere Lehre und somit auch ein qualitativ hochwertigeres Studium zu ermöglichen“, so Lilli Wouhbe vom AStA der Ruhr-Universität Bochum.

Da trotz Verbot und der Vielzahl an Argumenten (überflüssige) Anwesenheitspflichten auch heute noch alltäglich an den Universitäten sind, halten die ASten des Landes NRW den Paragraphen 64 Absatz 2 aus dem Hochschulgesetz für besonders bedeutsam. Dieser stellt schon jetzt einen Kompromiss aus den Positionen pro und contra Anwesenheitspflichten dar.
Mit der derzeitigen Begründung müssen die Studierenden vermuten, dass reine Symbolpolitik betrieben wird und es nur darum geht das jetzige Hochschulgesetz rückabzuwickeln – und das ohne je mit der Betroffenengruppe gesprochen zu haben.
Michael Schema, ebenfalls Koordinator des Landes-ASten-Treffens NRW, appelliert an die Landesregierung:
„Das Argument der Hochschulautonomie können wir in diesem Fall nicht gelten lassen. Zu einer Hochschule gehören mehrere Statusgruppen, die sich frontal widersprechen. Ohne die Hilfe der Landesregierung und eine Regelung im Hochschulgesetz wird aber auf jeden Fall den Studierenden die Freiheit genommen, nur damit künftig wieder Credit Points für Anwesenheit vergeben werden sollen. Das hat nichts mit einem freien Studium zu tun.“

Einmal mehr fordern wir die Landesregierung und die Ministerin dazu auf, diese voreiligen Vorhaben zu überdenken und noch einmal mit den Hochschulen und Studierendenvertretungen – also der Betroffenengruppe – eine für alle gangbare Lösung an den Hochschulen zu gestalten.“

Kontakt für Rückfragen:
Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW)
http://latnrw.de
LAT-Koordination: Koordination@LATNRW.de
Katrin Lögering (Bochum) Tel. 0151-28799009
Michael Schema (Köln) Tel. 01577-9790661
Das Landes-ASten-Treffen (LAT) NRW ist die freiwillige Zusammenkunft der ASten und hochschulweiten Studierendenvertretungen in Nordrhein-Westfalen und ist die einzige legitimierte landesweite Interessenvertretung der Studierendenschaften und Studierendenvertretungen. Das LAT vertritt die Interessen der Studierendenschaften gegenüber der Öffentlichkeit, politischen Akteur*innen sowie weiteren Organisationen und Bündispartner*innen. Alle Positionen, Stellungnahmen oder Beschlüsse werden von den ASten nach dem Konsensprinzip gefasst.

Pressemitteilung: Landes-ASten-Treffen NRW kritisiert geplante Wiedereinführung der Anwesenheitspflicht

Die NRW Landesregierung um die Ministerin für Kultur und Wissenschaft Isabell Pfeiffer-Poensgen plant laut ihrem Bericht zu den wissenschaftspolitischen Schwerpunkten der neuen Landesregierung im Wissenschaftsausschuss das “starre Verbot von Anwesenheitspflichten in klassischen Seminaren” abzuschaffen. Einhergehen soll dieses Ziel mit einer Novellierung des Hochschulgesetzes, um “zentralistische Instrumente sowie bürokratische Vorgaben” abzuschaffen. Im Hochschulzukunftsgesetz wurde die Anwesenheitspflicht 2014 neu geregelt.

„Die neue Landesregierung verkennt, dass es sich bei einem Studium um Erwachsenenbildung handelt. Die Verschulung des Studiums durch die Bachelor – und Masterstudiengänge wird durch die Wiedereinführung von Anwesenheitspflichten erneut verstärkt“, so Michael Schema, Koordinator des Landes-ASten-Treffens Nordrhein-Westfalen (LAT NRW). „Die Frage der Studienfinanzierung, etwaige Nebenjobs und die ohnehin gestiegenen zeitlichen Belastungen im Studium würden die oftmals bereits vorhandenen Existenzängste von einem Großteil der Studierenden zur Folge haben und dem Ziel der Reduzierung der Studienabbrecherquoten einen Bärendienst erwiesen.“

Katrin Lögering, ebenfalls Landes-ASten-Koordinatorin NRW, kritisiert: “Wir stellen uns vorrangig die Frage, wie das durchaus erstrebenswerte Ziel der Abschaffung zentralistischer Instrumente und bürokratischer Vorhaben mit einer Wiedereinführung von Anwesenheitspflichten einhergehen soll. Das Hochschulgesetz lässt auch derzeit schon zu, bei Exkursionen, Sprachkursen, Praktika, praktischen Übungen oder sogenannten ‚vergleichbaren Lehrveranstaltungen‘ die Anwesenheit vorauszusetzen (HG §64 Absatz 2a). Momentan ist allerdings der oder die Dozierende in der Pflicht zu beweisen, warum eine Anwesenheitspflicht als sinnvoll erachtet wird. Alle Fälle, in denen Anwesenheitspflichten gut begründet erscheinen, sind mit dieser Regelung eigentlich abgedeckt.”

Anwesenheitspflichten sollen in erster Linie vom grundsätzlichen Problem, warum Hörsäle leer bleiben ablenken: Die Lehre ist manchmal lieblos gestaltet und Dozierende verwenden seit Jahrzehnten die immer selben Foliensätze oder lesen schlicht und einfach aus Büchern vor.
Simon Paul aus dem Vorstand des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) an der Ruhr-Universität Bochum erklärt dazu: “Lehrveranstaltungen, in denen man erkennt, dass die Dozierenden viel Engagement und Kreativität in ihren Lehrstil legen und didaktische Weiterbildungen nicht scheuen, werden auch ohne allgemeine Anwesenheitspflichten besucht. Die Anwesenheit als Voraussetzung für die Studierenden ist nur dann sinnvoll, wenn diese einen wirklichen Mehrwert bringt. Gerade unter dem Gesichtspunkt der geplanten Bereicherung der Präsenzlehre mit neuen digitalen Formaten sollte dies nachvollziehbar sein.”

Durch Anwesenheitspflichten werden die Studienbedingungen nicht verbessert. Die Gefahr ist, dass künftig wieder Credit Points nur aufgrund von Anwesenheit vergeben werden. Ob die Kompetenzziele der Veranstaltungen erreicht wurden, sollte besser durch die richtig gewählte Prüfungsform überprüft werden. Stehen der wissenschaftliche Diskurs oder das Referieren vor einem wissenschaftlichen Fachpublikum im Vordergrund einer Veranstaltung, so kann die Anwesenheit auch mit den heutigen Regelungen schon Voraussetzung sein. Geht es aber alleinig um die Inhalte, sollte man doch eher auf die Eigenverantwortlichkeit der Studierenden setzen, anstatt erzieherisch tätig zu werden. Ein freies und selbstbestimmtes Studium sollte das Recht der Studierenden sein.

Marcus Lamprecht, AStA-Vorsitzender der Universität Duisburg-Essen, ergänzt: “Wenn das Engagement, das Dozierende verfolgen, um Anwesenheitspflichten wieder einzuführen in umfassend gute Lehre fließen würde, wären die Hörsääle auch bei einer Lösung auf freiwilliger Basis bis auf den letzten Stuhl besetzt.“

Darüber hinaus stellen sich die ASten in NRW die Frage, wer nun genau über die Anwesenheit entscheiden soll. Wir sprechen uns klar dagegen aus, dass die Universitätsleitungen autonom dürfen. Wenn überhaupt sollten Studiereden und Lehrende im Diskurs, auf Augenhöhe und konsensbasiert für jede Veranstaltung eine indviduelle Lösung finden. Unsere Universitäten, die sich als Gemeinschaft aus Lehrenden und Lernenden verstehen, sollten im Sinne eines wissenschaftlichen Diskurses die Meinungen der Studierenden ernst nehmen.

Da trotz Verbot und der Vielzahl an Argumenten Anwesenheitspflichten auch heute noch alltäglich an den Universitäten sind, halten die ASten des Landes NRW den Paragraphen 64 Absatz 2 aus dem Hochschulgesetz für besonders bedeutsam. Dieser stellt auch jetzt schon einen Kompromiss aus den Positionen pro und contra Anwesenheitspflichten dar.
Das LAT NRW appelliert an die Landesregierung, diese voreiligen Vorhaben zu überdenken und noch einmal mit den Hochschulen und Studierendenvertretungen – also der Betroffenengruppe – eine für alle gangbare Lösung an den Universitäten zu gestalten.

Kontakt für Rückfragen:
Landes-ASten-Treffen NRW (LAT NRW)
http://latnrw.de
LAT-Koordination: Koordination@LATNRW.de
Katrin Lögering (Bochum) Tel. 0151-28799009
Michael Schema (Köln) Tel. 01577-9790661
Das Landes-ASten-Treffen (LAT) NRW ist die freiwillige Zusammenkunft der ASten und hochschulweiten Studierendenvertretungen in Nordrhein-Westfalen und ist die einzige legitimierte landesweite Interessenvertretung der Studierendenschaften und Studierendenvertretungen. Das LAT vertritt die Interessen der Studierendenschaften gegenüber der Öffentlichkeit, politischen Akteur*innen sowie weiteren Organisationen und Bündispartner*innen. Alle Positionen, Stellungnahmen oder Beschlüsse werden von den ASten nach dem Konsensprinzip gefasst.