Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

PRESSEMITTEILUNG: Studierende in Köln, Essen und ganz Deutschland protestieren für BAföG-Reform

Heute, am 04.09.2021, rufen Studierende in ganz Deutschland zu Demonstrationen für eine Grunderneuerung des BAföG auf. Die Studien- und Ausbildungsförderung ist gerade fünfzig geworden, kommt aber nur noch 11% der Studierenden zugute. Nun formiert sich Protest.

Auch in NRW finden zwei Kundgebungen statt: In Köln um 14 Uhr auf dem Alter Markt sowie in Essen um 13 Uhr auf dem Campus der Uni.

Tobias Zorn vom Landes-ASten-Treffen NRW freut das: „Gerade in NRW sind viele arme Studierende stark von der gescheiterten BAföG-Politik der letzten Jahrzehnte betroffen. Zum fünfzigjährigen Jubiläum, das noch dazu so kurz vor der Bundestagswahl liegt, ist es wichtig ein Zeichen zu setzen. Daher werde ich mit vielen Kommiliton*innen in Köln auf die Straße gehen.“

Seine Kollegin Amanda Steinmaus tut es ihm in Essen gleich, denn: „Ohne ein funktionierendes BAföG gibt es in Deutschland keine Bildungsgerechtigkeit. Wenn der Geldbeutel der Eltern entscheidet, ob und wo man studieren kann, dann werden viele Hochschulen unerreichbar für Kinder aus Arbeiter*innen-Haushalten. So darf es nicht weitergehen.“

Der Aktionstag ist vom Bündnis #bafög50 rund um die bundesweite Studierendenvertretung fzs ausgerufen worden und wird auch vom LAT NRW unterstützt. Forderungen sind u.a. die Rückkehr zum Vollzuschuss, die Anhebung der Elternfreibeträge und die Anpassung der Fördersätze an die Realität, z.B. im Bereich der Wohnkosten.

Weitere Informationen: www.bafoeg50.de

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.