Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Landes-ASten-Treffen NRW zum Start des Wintersemesters 2021/22

Heute starten an den Universitäten Nordrhein-Westfalens die Veranstaltung. Der Start ins versprochene Präsenz-Semester ist für viele Studierende von Online-Veranstaltungen und Unsicherheit geprägt. Die Überbrückungshilfe des Bundes ist ausgelaufen und der Wohnungsmarkt ächzt unter den vielen Studierenden, die nun wieder am Campus sein müssen. Dabei findet ein beträchtlicher Teil der Lehrveranstaltungen weiter online statt.


Amanda Steinmaus, Koordinatorin der landesweiten Studierendenvertretung LAT NRW, sagt dazu: „Studierende, die in den vergangenen anderthalb Jahren ihr Studium begonnen haben, konnten in der vergangenen Woche endlich den Campus kennenlernen. Nun allerdings stehen ihnen und anderen Studierenden interessante Zeiten bevor. So suchen viel mehr Studierende gleichzeitig eine Wohnung, als es sonst der Fall war. Das ist in Städten wie Köln besonders gravierend, de facto ächzen die Wohnheime aber allenortens unter dem Andrang.“


Tobias Zorn, ebenfalls Teil der Koordination, fügt hinzu: „Dabei ist für viele Studierende bis kurz vor Vorlesungsbeginn gar nicht klar gewesen, ob sie überhaupt an den Campus kommen müssen. Nicht selten beschränkt sich die Präsenzlehre auf ein oder zwei Seminare pro Studierender. Entgegen der Erwartungen werden manche auch von einem weiteren Online-Semester überrascht. Hinzu kommt der Wegfall der Finanzhilfe vom Bund und der Wegfall der Freiversuchsregelung bei Prüfungen. Auch eine Verlängerung der Regelstudienzeit ist derzeit nicht in Sicht. Dabei kann von einem normalen Semester nicht die Rede sein!“


Amanda Steinmaus sagt abschließend: „Wir brauchen nun kulante Regelungen für Studierende! Der Übergang zur Normalität funktioniert nicht von einem Tag auf den anderen, denn die Pandemie ist noch nicht vorbei.“

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.